Projekt Beschreibung

Trafowannen | automatische Entwässerungseinrichtung 4.0

Anwendungsstudie

Trafowannen

Trafowannen der Transformatoren Ua1, Ua2 und Ua3,
Umspannwerk Dortmund, Deutschland.

Isolierflüssigkeit: Mineralöl

Ziel

Einsatz einer automatischen Entwässerungseinrichtung für Trafowannen mit 5 ppm als geprüften Messwert für die Ölkonzentration im abgeleiteten Niederschlagswasser (allgemeine bauaufsichtliche Zulassung bzw. Bauartgenehmigung (DiBt) erforderlich).

Umspannwerk Dortmund

Validierungsphase

Für eine Testperiode von 5–6 Monaten wurden drei SIPP™ Nodes 500 zur vollautomatischen Entwässerung, Protokollierung und kontinuierlichen Füllstandskontrolle an drei Trafowannen installiert.

  • Pumpzyklus: Kontinuierliches Minimieren der Pegelstände in Abhängigkeit vom Niederschlag
  • Abbruch der Ableitung: Ölkonzentration ≥ 5 ppm
  • Messgenauigkeit: +/- 1 ppm
  • Messbereich: 0—20 ppm
  • Abtastfrequenz: Einmal pro Sekunde

Status- und Prozessdaten können über das SIPP™ Warehouse via Internet abgerufen oder als Echzeit-Meldung via E-Mail oder eine API-Schnittstelle gesendet werden. Server-Standort in Deutschland, SSL-Verschlüsselung und feste IP-Adressen sichern die Datenübertragung.

automatische Entwässerungseinrichtung, Trafowanne, SIPP Node

Resultat

Die Konnektivität der drei SIPP™ Nodes 500 betrug Ø 99,627 %. Insgesamt wurden ca. 10 m³ Wasser pro Transformator umweltsicher und dokumentiert abgepumpt – ohne Personalbedarf vor Ort.

Zusammenfassung:

  • keine Fehlermeldungen oder Störungen
  • lange Filterstandzeit — Sättigung < 30 % (Filter dient als Schutz des Messinstruments)
  • lange Kalibrierungsintervalle der Messzelle — in 6 Monaten nur 9 % verbraucht
  • Wasserpegel während des gesamten Zeitraums unter dem vordefinierten kritischen Pegelstand
  • keine Ableitung ohne Pumpenprotokoll erfolgt

Der Einsatz von SIPP™ Nodes ist konzernweit als automatische Entwässerungseinrichtung für Trafowannen freigegeben.

Konnektivität

SIPP Node,
Serien-Nr.

Konnektivität
Status
OK

Warnung
> 12 Std.
Fehler nicht behoben
Warnung
> 72 Std.
Fehler nicht behoben
G4S-15119 99,632 % 100 % 0 % 0 %
G4S-15114 99,639 % 100 % 0 % 0 %
G4S-15115 99,609 % 100 % 0 % 0 %

Prozessdaten

SIPP Node,
Serien-Nr.

Anzahl
der Protokolle

Volumen
abgeleitetes
Wasser
Verbleibende
Filterkapazität
Wasserniveau unterhalb spezifizierter Maximalgrenze
G4S-15119 9 14,1 m³ 72 % 100 %
G4S-15114 6 9,4 m³ 77 % 100 %
G4S-15115 8 13,7 m³ 73 % 100 %
Anwendungsstudie, Schmieröl pflegen, Fest-Los-Lagerung, Zementmühle

Anwendungsstudie
Trafowannen, automatische Entwässerungseinrichtung

Michael M. Cornelius
Michael M. CorneliusVertriebsleitung/Prokurist
Tel.: +49 (0)40 855 04 79 – 82
Fax: +49 (0)40 855 04 79 – 20
E-Mail versenden

Für weitergehende Informationen kontaktieren Sie mich bitte!