Ölreinheitsklassen

Ölreinheitsklassen

Für Ölsysteme und Systemkomponenten werden herstellerseitig max. Ölreinheitsklassen (Verschmutzungsgrade) spezifiziert. Die Einhaltung dieser Werte ist nicht nur für die Zuverlässigkeit der Maschine, sondern auch im Garantiefall entscheidend. Die folgende Tabelle zeigt die empfohlenen Ölreinheitsklassen nach ISO 4406 für Hydraulik- und Schmierölsysteme sowie Getriebe (Quelle: Noria Corporation).

ISO Code Beschreibung Geeignet für
ISO 14/12/10 sehr sauberes Öl alle Ölsysteme
ISO 16/14/11 sauberes Öl Servo- und Hochdruckhydrauliken, kritische Getriebe
ISO 17/15/12 leicht verschmutztes Öl Hydraulik- und Schmierölsysteme, Getriebe
ISO 19/17/14 Frischöl Nieder- und Mitteldrucksysteme, nicht kritische Getriebe
ISO 22/20/17 stark verschmutztes Öl nicht geeignet für Ölsysteme und Getriebe

In Abhängigkeit von der Ölreinheitsklasse verändert sich die Lebensdauer der Komponenten von Hydraulik- und Schmiersystemen sowie Getrieben deutlich.

Ölreinheitsklassen einstufen

Bis zu 0,05 % an ungelösten Stoffen sind in Frischöl zulässig (DIN 51 524, Teil 2), d.h. in einem 200-Liter-Fass können bis zu 100 ml Schwebstoffe enthalten sein.

Annahme: Pumpenleistung: 200 l/min, Betriebszeit 8 Std. / Tag, 230 Tage / Jahr

D.h. pro Minute werden 100 ml Schmutz ➽ pro Stunde werden 6 l Schmutz ➽ pro Tag werden 48 l Schmutz ➽ pro Jahr werden 11.040 l Schmutz durch das System gepumpt.

Frischöl entspricht oftmals nicht der empfohlenen Ölreinheitsklasse der meisten Anwendungen.

Die Lebensdauer für Systemkomponenten verkürzt sich bei der typischen Reinheitsklasse von Frischöl (ISO 19/17/14) bereits voraussichtlich um 25%.

Kontaktdaten

Karberg & Hennemann
GmbH & Co. KG
Marlowring 5
22525 Hamburg
Deutschland

Phone: +49 (0)40 8550479-0

Fax: +49 (0)40 8550479-20

Web: www.cjc.de

Senden Sie uns Ihre Frage: