Wie Sie mühelos die Verfügbarkeit Ihrer Gasturbine maximieren und Vertragsstrafen vermeiden

Gasturbinen-Filtration mit CJC®: Ihre Lösung für Turbinenöl

Wie Sie mühelos die Verfügbarkeit Ihrer Gasturbine maximieren und Vertragsstrafen vermeiden

Gasturbinen-Filtration mit CJC®: Ihre Lösung für Turbinenöl

Gasturbinen-Filtration mit CJC® ist ein Muss, wenn Sie …

  • Turbinenstopps infolge von Komponentenausfall und Fehlfunktion vermeiden und Kosten einsparen möchten.

  • harz- und schlammige Ablagerungen an Ventilen, Kühlern, Lagern und Hauptstromfiltern minimieren möchten.

  • frühzeitigen Verschleiß vermeiden und die Lebensdauer Ihrer Turbinenkomponenten maximieren wollen.

  • die Ölwechsel-Intervalle bei Ihrer Gasturbine verlängern und den Ölverbrauch senken wollen.

Ihre Lösung: CJC® Gasturbinenfilter. Erzielen Sie anwendungsgerechte Ölreinheiten für optimalen Schutz von Turbinenöl und Gasturbine — schnell, effizient und kostenoptimal.

Herausforderung

Das Schmierölsystem ist eines der kritischsten Systeme einer Gasturbine — Fehler führen hier mit zu den schwerwiegendsten Schäden und Ausfällen. Hohe Betriebstemperaturen und Geschwindigkeiten sind die hauptsächlichen Stressfaktoren für das Turbinenöl in den Schmier- und Steuerölsystemen der Gasturbine.

Bei der zentralen Schmierölversorgung werden alle Schmierstellen und Steuerelemente mit demselben Schmieröl geschmiert bzw. kommen damit in Kontakt: Lager (Gleit-, Axial-, Haupt-, Ritzellager), Kühlsystem, Pumpe sowie die sensible Regel- und Ventiltechnik. Verunreinigungen und Varnish führen daher zu einem hohen Verschleiß- und Ausfallrisiko, Ablagerungen an allen ölgeschmierten Komponenten, reduzierter Turbinenleistung und häufigen Ölwechseln mit ggf. aufwändigen Systemspülungen als Folge (hoher Aufwand aufgrund der großen Ölfüllungen).

Bei separaten Steuerölsystemen werden oftmals schwerentflammbare Hydraulikflüssigkeiten (typisch Phosphorsäureester) eingesetzt, die bei Wassereintrag schnell instabil werden und versäuern (steigendes Risiko von Korrosion).

Schäden und Folgen durch verunreinigtes und frühzeitig alterndes Turbinenöl

Aufgrund der hohen Temperaturen (die Spitzenöltemperatur liegt in der Nähe der Brennkammer bei bis zu 300 °C) werden Oxidationsprozesse rapide beschleunigt, wodurch Abbauprodukte entstehen, die zu Varnish, Ölschlamm und Säuren sowie einem Anstieg der Viskosität führen. Verunreinigungen wie Metallpartikel und Wasser beschleunigen diese Prozesse zusätzlich. Oxidations-, Verschleiß- und Korrosionsschutzadditive werden so frühzeitig verbraucht, ausgeschwemmt oder dysfunktional gemacht werden. Folglich sinkt automatisch die Restlebensdauer des Öls.

Abbauprodukte lagern sich insbesondere in Belastungszonen, stehenden Bereichen oder engen Passagen im Schmier- und Steuerölsystem ab. Gut erkennbar als feste, klebrige Schicht an Metalloberflächen von z. B. Lagern, Ventilen und Wärmetauschern oder als schlammartige Ablagerung in Rohrleitungen und im Tank. Ungeplante Turbinenstopps und Ausfälle wären die Folge.

Der MPC-Wert zur Messung der Varnish-Neigung sollte unter 10 liegen. Mit einem CJC® Gasturbinenfilter ist ein MPC-Wert < 5 schnell und leicht erreicht.

In den hochsensiblen und stark beanspruchten Schmier- und Steuerölsystemen verschleißen Lager, Ventile und Pumpen aufgrund der engen Toleranzen bereits durch kleinste Partikel. Partikel werden von außen eingetragen (Staub über die Tankbelüftung, defekte Dichtungen) oder entstehen durch Verschleiß innerhalb des Ölsystems. Oft besitzt aber schon frisch eingefülltes Turbinenöl nicht die für Schmier- und Steuerölsysteme von Gasturbinen geforderte Ölreinheit. Zirkulieren Partikel erst einmal im Ölsystem, entstehen immer neue Partikel, die eine Kettenreaktion des Verschleißes ergeben.

Hat sich bereits Varnish an z. B. in Lagerschalen gebildet bleiben an der klebrigen Schicht Partikel haften — ein Schmirgeleffekt entsteht der den Verschleiß rapide beschleunigt (veränderte Schmierspaltgeometrie).

Eine Ölreinheitsklasse von 16/14/11 gemäß ISO 4406 wird daher empfohlen. CJC® Gasturbinenfilter entfernen neben Varnish auch Partikel, Wasser und Säuren.

Verunreinigungen und Öloxidation führen im Gasturbinenöl zu einem Viskositätsanstieg, was höhere Zugkräften und einen höheren Energieverbrauch zur Folge hat. Bei Abreißen des Schmierfilms durch zu dickflüssiges Öl, berühren sich die Metalloberflächen der Komponenten und der Verschleiß nimmt zu. Schon eine Änderung der Viskosität um +/- 5—10 % ist bei Gasturbinen kritisch.

Besonderheiten bei HDF-Fluiden auf Ester-Basis, z. B. Phosphorsäureester:

Bei Wassereintrag sinkt die Viskosität und das Fluid wird dünnflüssiger und verliert seine Schmierwirkung.
Bei Phoshorsäureester bietet zwar bereits das Grundöl ohne Additive eine sehr gute Viskositäts- und Oxidationstabilität, aber Wasser in Kombination mit hohen Betriebstemperaturen / Temperaturspitzen führen zur Aufspaltung der Ester-Moleküle in ihren ursprünglichen Alkohol- und Säure-Bestandteil (Hydrolyse). Der Säuregehalt im Fluid steigt (TAN). Je weiter fortgeschritten die Hydrolyse ist, desto schneller erfolgt der weitere Zerfall des Esters, wodurch die Säurezahl und damit das Risiko von Säure-Korrosion rapide ansteigt.
Da CJC® Gasturbinenfilter Wasser und Säuren entfernen, lässt sich der Zerfall mit ihnen deutlich verlangsamen (Standzeitverlängerung), die Schmierwirkung stabil halten und Korrosion und Verschlammung vermeiden.

Verunreinigungen, Oxidationsrückstände und ein Viskositätsanstieg verschlechtern das Luftabscheidevermögen. Luftblasen im Turbinenöl steigen schlechter auf und das Schaumrisiko steigt mit Mangelschmierung als Folge.

Eine Verunreinigung mit Wasser tritt typischerweise nur bei Spitzenlastturbinen auf.

Bei Einsatz von Phosphorsäureester als Hydraulikflüssigkeit in einem separaten Schmier- und Steuerölsystem kann Wasser vor allem in Verbindung mit thermischer Belastung zur Hydrolyse führen. Durch die daraus resultierende Aufspaltung des Esters in den ursprünglichen Alkohol- und Säureanteil, steigt das Risiko von Säure-Korrosion. Säuren in Verbindung mit Wasser sind hochkorrosiv.

Sowohl Wasserstoff- als auch Säure-Korrosion schädigen die Metalloberflächen. Scharfe Kanten entstehen und harte, höchst abrasive Rostpartikel gelangen in den Ölkreislauf. Treffen Partikel auf korrodierte Flächen, werden zusätzlich Partikel freigesetzt.

Turbinenöl sollte so trocken wie möglich gehalten werden, um Korrosion, Kavitation und Wasserstoffversprödung vorzubeugen, egal ob Mineralöl oder synthetisches Fluid.

Ihre Lösung: effiziente Gasturbinen-Filtration

Effiziente Gasturbinen-Filtration bedeutet, dass Oxidationprodukte, Varnish, Säuren, Partikel und Wasser kontinuierlich aus dem Turbinenöl entfernt werden. Denn Fakt ist, nur mit dauerhaft sauberem und trockenem Turbinenöl …

  • schützen Sie Ihre Investition — längere Lebensdauer der Gasturbine, schnellerer ROI.

  • minimieren Sie ungeplante Ausfälle, Reparaturen, Wartungskosten und ggf. Strafen.

  • sorgen Sie für zuverlässig funktionierende Ventile und Steuerbarkeit zu jeder Zeit.

  • minimieren Sie den Ölverbrauch und CO2-Emissionen für noch mehr Nachhaltigkeit.

  • schonen Sie bestehende Hauptstromfilter, die seltener verstopfen und weniger Filterwechsel erfordern.

geringere ölverbrauch, schmier- und steuerölsystem

Geringerer Ölverbrauch

weniger wartungsaufwand, schmier- und steuerölsystem

Weniger Wartungsaufwand

höhere Zuverlässigkeit, schmier- und steuerölsystem

Höhere Zuverlässigkeit

höherer ressourcenschutz, schmier- und steuerölsystem

Höherer Ressourcenschutz

CJC® Gasturbinenfilter für die effiziente Pflege von Turbinenöl

Ihr Öl erreicht schnell hohe Oxidationsraten und Säurezahlen, weist schlechte Reinheitsklassen auf oder enthält Wasser? Aufgrund von Verharzungen und klebrigen Ablagerungen müssen Sie Lager, Ventile und Wärmetauscher häufig wechseln oder reinigen? Dann ist der CJC® Gasturbinenfilter genau die richtige Lösung für Ihre Gasturbine. Er sorgt für höchste Ölreinheiten binnen kürzester Zeit — optional dokumentierbar über unsere CJC® Condition Monitoring Systeme. Extrem hohe Filterkapazitäten und Abscheideleistungen machen ihn zu einer sicheren und kostenoptimalen Lösung.

Das eigene Pumpenaggregat ermöglicht die Installation in einem separaten Kreislauf (Nebenstrom) und somit die kontinuierliche Tiefenfiltration und Pflege des Turbinenöls (24/7). Die Zahnradpumpe saugt das Turbinenöl von dem tiefsten Punkt des Tanks an. Der Rücklauf erfolgt drucklos in der Nähe der Saugpumpe, damit das Schmier- und Steuerölsystem stets mit dem sauberen Öl versorgt wird.

Der CJC® Gasturbinenfilter entfernt alle Verunreinigungen:

Oxidationsprodukte (Varnish, Sludge)

MPC-Wert dauerhaft < 5 senken und langanhaltend stabile Oxidationsrate erzielen.

Partikel

Reinheitsklassen bis ISO 12 erzielen.

Wasser – freies, emulgiertes und gelöstes

Wassergehalt bis weit unter die Sättigungsgrenze senken.

Säuren

Säuren absorbieren / neutralisieren und vorbeugen für eine dauerhaft stabile Säurezahl (TAN).

CJC® Feinfilterpatronen sind Tiefenfilter mit einer Filterfeinheit von 3 µm absolut und einer Rückhalterate bis < 1 µm. Der Volumenkörper aus feinsten zahllos verästelten Fasern bietet eine äußere und zusätzliche innere Oberfläche — von 120 bis 150 m² pro Gramm — und ermöglicht so eine extrem hohe Schmutzaufnahmekapazität – je höher, desto länger sind die Filterstandzeiten.

Fakt ist, unsere Schmutzaufnahmekapazitäten sind marktführend.

CJC® Gasturbinenfilter sind optional mit Sensoren für das automatische Online-Monitoring des Filter- und Ölzustands ausstattbar. In Abhängigkeit von dem gewählten System können Sie bis zu neun Sensoren auswählen — ob für Ölfeuchte, Öltemperatur, Partikel (4—250 µm), Verschleißpartikel (40—1.000 µm), Oxidationsrate, Filterdruck und/oder Ölsystem-Auslastung. Grenzwerte und Warnmeldungen lassen sich konfigurieren, damit Sie frühzeitig bei Abweichungen vom Normalzustand entgegenwirken zu können.
Unsere Ölzustandssensoren liefern detaillierte Echtzeit-Daten und ermöglichen durch die hohe Datendichte Rückschlüsse auf den Öl- und Turbinenzustand.
Unsere intuitiv bedienbaren Cloud-Applikationen sorgen für eine übersichtliche Visualisierung der Sensordaten. In der Premium-Version helfen Ihnen hochentwickelten Algorithmen bei der automatisierten Datenauswertung und Interpretation. Ideal für kritische Gasturbinen, bei denen ein Ausfall schnell kostenintensive Folgen hat. Optional lassen sich die Sensordaten über verschiedenste Schnittstellen in Ihr eigenes System transferieren.

CJC® Gasturbinenfilter: Turbinenöl Filtration und Pflege

Jetzt Ihren regionalen Ansprechpartner kontaktieren

Lassen Sie uns ins Gespräch kommen: über Ihre Gasturbine, Ihr eingesetztes Turbinenöl und die spezifischen Herausforderungen. Wir filtrieren jedes Öl. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Mineralöle, synthetische Fluide oder schwerentflammbare Hydraulikflüssigkeiten einsetzen. Wir maximieren mit Ihnen die Lebensdauer Ihrer Schmierstoffe und der ölgeschmierten Komponenten.

Erhalten Sie ein persönliches Beratungsgespräch und ein unverbindliches Angebot über einen CJC® Gasturbinenfilter zur effizienten Ölpflege.

Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an.

ölproben vorher und mit gasturbinenfilter, schmier- und steuerölsystem
ölproben vorher und mit gasturbinenfilter, schmier- und steuerölsystem
ölproben vorher und mit gasturbinenfilter, schmier- und steuerölsystem

Das sagen unsere Kunden

kartonagenfabrik, turbinenoelpflege, gasturbine

„Die CJC® VRU hat den MPC-Wert auf einen niedrigen, stabilen und empfohlenen Wert reduziert, was uns ein beruhigendes Gefühl gibt und die Gewissheit schafft, sauberes und varnishfreies Öl im Einsatz zu haben. Seit Inbetriebnahme der CJC® VRU verzeichnen wir weniger Filterwechsel bei den Druckfiltern und weniger Störungen bei den Systemkomponenten, was zu höheren Einsparungen führt.“ 

Zum Praxisbericht

Instandhaltungsleiter , Kartonagenfabrik
turbinenschmieröl filtration, varnish removal

„Vor der Installation des CJC® Gasturbinenfilters hatten wir bei fast jedem Start Probleme mit den Ventilen für die Gasregulierung. Wir haben andere Filtersysteme zur Varnish-Eliminierung ausprobiert, aber wir haben nie die gewünschten Ergebnisse erzielt. Innerhalb kurzer Zeit nachdem wir den CJC® Gasturbinenfilter installiert hatten, traten keine Probleme mehr mit Varnish-Ablagerungen auf. Ölanalysen bestätigten, dass die Varnish-Neigung des Turbinenöls auf ein sehr niedriges Niveau gesunken ist. Wir sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen und haben jetzt wieder die Gewissheit, dass die Gasturbine zuverlässig funktioniert, sobald der Startknopf gedrückt wird.“ 

Zum Praxisbericht

Betriebs- und Instandhaltungsleiter , Kraftwerk
kraftwerk, gasturbinen-filtration, gasturbinenfilter

„Neben der guten Beratung, die wir immer erhalten haben, schätze ich vor allem die hohe Effizienz und kurzfristige Wirksamkeit der Behandlung (6 Monate), die es uns ermöglicht, die Lebensdauer des Öls zu verlängern und damit Kosten zu sparen und die Altölmenge zu verringern.“ 

Zum Praxisbericht

Instandhaltungsleiter, Naturgy CCC Aceca

Unsere Praxisberichte

Überzeugende Praxisberichte aus Anwendersicht erwarten Sie. Erfahren Sie von welchen Vorteilen unsere Kunden profitieren und wie Sie diese mit CJC® erreicht haben — einfach, schnell und kostenoptimal.